40 Jeanne Kosnik-Klos (1892 – 1966)

Veröffentlicht von artmaster am

Kurzvita Jeanne Kosnik-Klos

Geboren am 3. März oder 13. März 1892 in Glogau, Polen und gestorben 1966 in Paris war Jeanne Kosnik-Klos (auch Hannah Freundlich) eine deutsch – französiche Malerin, Bildhauerin und Sängerin.

In Berlin heiratete sie 1920 den Pianisten und Schriftsteller Heinrich Kosnick, ihren ehemaligen Klavierlehrer. Auf Einladung von Walter Gropius und Wassily Kandinsky gab das Ehepaar 1923 ein „avantgardistisches Konzert“ am Weimarer Bauhaus, wo sie auch Bekanntschaft mit Paul Klee und Lyonel Feininger machten. Das Paar zog nach Saint-Jean-Cap-Ferrat in Südfrankreich, wo Kosnick-Kloss zu malen begann. Ab 1926 entstanden zahlreiche Arbeiten in Öl, Pastell, Aquarell und Gouache, die 1927 erstmals in der Galerie Billiet, danach auch in Berlin und Danzig ausgestellt wurden. 1929 trennte sich das Paar.

Seit 1930 war sie Lebensgefährtin des Malers Otto Freundlich (geb. am 10.07.1878, ermordet im KZ Lublin-Majdanek 1943) 1940 versuchte Jeanne Kosnick-Kloss mit Otto Freundlich erfolglos in die Vereinigten Staaten auszureisen. Erst um 1958 wurde ihre langjährige Beziehung mit Otto Freundlich anerkannt und sie durfte offiziell seinen Nachnamen tragen. Hannah Freundlich ist auf dem Friedhof in Auvers-sur-Oise beigesetzt, wo auch der Name Otto Freundlichs mit auf der Grabplatte steht.

Sie war Mitglied in der Künstlergruppe der Moderne in Paris Abstraction- Création zusammen mit Robert und Sonia Delaunay, Hans Arp etc.

Jeanne Kosnik-Klos online: Wikipedia

  vorheriger Künstler
nächster Künstler  
Kategorien: Live-Auction